24. Februar 2016 - Oliver Scholl

Outlook 2016 – Änderung der Anmeldung im Hintergrund

Still und heimlich wurde die Anmeldung von Outlook 2016 am Exchangeserver verändert. In den Versionen bis Outlook 2013 übergab Outlook noch den Prä-Windows 2000 Namen zur Autorisierung an den Exchange. Seit Outlook 2016 wird hierzu der userPrincipalName genutzt.

Generell stellt das erst mal kein Problem dar. Es wird erst dann relevant, wenn man den Exchangeserver in einem separaten Forrest betreibt. Hat man dann in dem Account- und dem Exchangeforrest den UPN identisch konfiguriert, wird der deaktivierte User des Exchangeforrests zur Authentifizierung genutzt. Das quittiert Outlook dann natürlich mit einem Fehler und der Aufforderung den Usernamen und das Kennwort neu einzugeben. Leider ist die Vorbelegung des Namens dann weiterhin der UPN und nicht der Prä-Windows 2000 Name.

Die Lösung heisst dann, den UPN in der Exchangedomäne zu bereinigen. Eventuell liefert aber Microsoft da noch etwas nach. Einen Case bei Microsoft habe ich hierzu bereits eröffnet, da die Bereinigung auch Anpassungen an diversen Drittsystemen bedeuten kann.

 

Exchange 2010 / Exchange 2013 / Exchange 2016 / Outlook 2016 Anmeldung / Exchange / Outlook / UPN /

Comments

Schreibe einen Kommentar